Tischbeinhaus

Vorschaubild

 Bild: Johann Heinrich Wilhelm Tischbein Goethe in der römischen Campagna 1787, Städelmuseum, Frankfurt am Main

An dem noch erhaltenen Teil der äußeren Klostermauer lehnt ein kleines, weißgekalktes Fachwerkhäuschen, das Tischbeinhaus. Im 18. Jahrhundert wohnte hier der Schreiner des Hospitals. Sein Sohn, Johann Heinrich Wilhelm Tischbein, auch als Goethe - Maler bekannt, wurde hier 1751 geboren.

 

Der künstlerisch begabten Bäcker- und Schreiner-Familie Tischbein aus Haina entstammen weitere ca. 40 Künstler, darunter viele Maler.

 

Eine Tischbeinpräsentation befindet sich in der Klosteranlage.